Konzert: Zurück zu Hause Festival – Tag 2

Auf geht’s. Tag zwei des „Zurück zu Hause“ Festivals ruft. Heute ist die Hütte ausverkauft. 2500 (in erster Linie sehr junge) Fans finden sich im Ringlokschuppen ein. Viele von ihnen standen bereits stundenlang in der Kälte, ehe der Club seine Türen öffnete. Genau so wie in den letzten Jahren. Manche lernen wohl nie dazu 😉

Dieser Tag wird von Audio 88 & Yassin eröffnet. Ist mir persönlich zu Hip Hop lastig, aber immer noch besser als Yung Hurn am Vortag bzw. der noch ausstehnde Rapper SSIO. Die Bühne wird für den Auftritt in eine Kirche verwandelt. Zwei Kanzeln und zwei Rapper (sowie ein DJ) finden sich im Kirchenoutfit im Scheinwerferlicht wieder. Den Kids gefällt’s.

Drangsal im Anschluß ist da schon viel mehr Geschmack. 80er Synthie Pop trifft auf Bloc Party….oder so ähnlich. Schwer zu beschreiben. Macht live auf jeden Fall Laune. Die Band werde ich sicher noch weiter im Auge behalten.

Essen fassen! Das ist die nette Umschreibung dafür, dass fast alle Freunde und Bekannte vor Ort fluchtartig die Halle verlassen. Der Grund: SSIO rappt sich als kommender Künstler durch sein Set. Und das mit Texten, die eigentlich niemand hören möchte. Oder ich muss es anders formulieren: Niemand, der älter als 20 Jahre ist und einigermaßen reflektiert Musik hört. Wie schon bei Audio 88 & Yassin: Den Kids gefällt’s.

Die Stimmung ist inzwischen sehr gut. Alle sind bestens vorbereitet auf Casper. Der spielt sich auch souverän durch sein Set. Richtig mitreissen konnte er mich aber nicht. Vielleicht liegt es am wirklich grottenschlechten Sound…letztes Jahr war es auf jeden Fall besser. Nichtsdestotrotz ist das jammern auf hohem Niveau. Mit vielen Hits im Gepäck und einigen Gästen (Timi Hendrix, Drangsal und Felix von Kraftklub) auf der Bühne wird es zumindest ein grundsolides Konzert, dass mit dem sehr starken „Jambalaya“ viel zu schnell endet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.